Google+

Gesetzliche Grundlagen der bAV

gesetzliche Grundlagen in der BAV

Hier finden Sie die gesetzlichen Grundlagen zur betrieblichen Altersversorgung.

Die betriebliche Altersversorgung wird durch verschiedene Rechtsgebiete geregelt. Die wichtigsten Rechtskreise sind hier dargestellt.

Neben den einzelnen Regelungen bestehen auch Abhängigkeiten zwischen diesen Rechtsgebieten.
Für Interessierte und BAV-Profis haben wir hier eine Übersicht erstellt.

In dieser Rubrik nennen wir die Rechtsquellen (ohne Gewähr auf Aktualität). Für BAV-Profis ist diese Übersicht sicherlich hilfreich.


Arbeitsrecht
Betriebsrentengesetz 2018 (BetrAVG)
Tarifvertragsgesetz (TVG)
Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG)
Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)


Steuerrecht
Steuergesetze - Änderungen durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) zum 1.1.2018
Einkommensteuergesetz (EStG)
Einkommensteuerrichtlinien EStR)
Handelsgesetzbuch (HGB)
Einführungsgesetz zum HGB (EHGB)


Versicherungsrecht
Versicherungsvertragsgesetz (VVG)
Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG)
VVG-Informationspflichtverordnung (VVG-InfoV)


Sozialversicherungsgesetze
Änderungen in der Sozialversicherung durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) zum 1.1.2018
Grundsätzliche Hinweise des GKV-Spitzenverbandes
SGB I
SGB IV
SGB V
SGB XII

Betriebsrentenstärkungsgesetz
Das Betriebsrentenstärkungsgesetz führt zu Veränderungen in den nachfolgenden Gesetzen und Verordnungen:
- Arbeitsrecht
BetrAVG

- Steuerrecht
Einkommensteuergesetz (EStG)Steuerstatistikgesetz (StStatG)

- Sozialrecht
Sozialgesetzbücher SGB I, SGB V, SGB XII;
Bundesversorgungsgesetz (BVG);

- Versicherungsvertragsgesetz
(VVG),

- Altersvorsorgeverträge-Zertifizierungsgesetz
(AltZertG)

- Aufsichtsgesetze:
Änderungen in den Aufsichtsgesetzen und Versicherungsvertragsgesetz durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) zum 1.1.2018
Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG)
Deckungsrückstellungsverordnung - (DeckRV)
Pensionsfonds-Aufsichtsverordnung (PFAV)
Gesetz über die Beaufsichtigung der Versorgungsanstalt der deutschen Bühnen und der Versorgungsanstalt der deutschen Kulturorchester (VAAufsG)

- Verordnungen:
Lohnsteuer-Durchführungsverordnung (LStDV);
Sozialversicherungsentgeltverordnung (SvEV);
Versicherungsberichterstattungs-Verordnung (BerVersV),


Arbeitgeberwechsel und Übertragungsabkommen
Informationsseite des GDV
Übertragungsabkommen und Antrag

Erläuterungen zum Übertragungsabkommen von "Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V.BMF v. 5.2.2008 Rz 252


Der Pensionssicherungsverein a.G.
Link zum Pensionssicherungsverein a.G. Köln


Zusatzinformationen Flexi-Rente Zeitwertkonto

Auch wenn es sich bei der Flexi-Rente und dem Zeitwertkonto nicht um betriebliche Altersversorgung handelt, so haben wir hier Zusatzinformationen zusammengestellt.

Das Zeitwertkonto - Die Funktionsweise:
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hatte 2013 eine interessante Broschühre veröffentlicht. Dies können Sie hier ansehen und downnloaden.

Gesetzliche Grundlagen des Zeitwertkontos:

- Sozialversicherung:
§ 7 a-f SGB IV
§ 23 b SGB IV
Rundschreiben GKV.Spitzenverband "Sozialrechtliche Absicherung flexibler Arbeitszeitregelungen" vom 31.3.2009

- Steuer:
§ 11 EStG
§ 19 EStG
§ 34 Abs. 2 Nr. 4 EStG