Google+

Krankenversicherung

Krankenversicherungsschutz im Alter

Wie wichtig ein ausreichender Krankenversicheurngsschutz ist, wird oft erst dann einem bewusst, wenn man die Krankenversicherungsleistungen benötigt.

Aus unserer Sicht ist ein vernünftiger Krankenversicherungsschutz überhaupt die Grundlage für viele Lebenspläne. Dies ist auch der Grund, warum es in Deutschland eine Krankenversicherungspflicht gibt.

In Deutschland gibt es das duale Krankenversicherungssystem. Neben den gesetzlichen Krankenkassen (GKV) gibt es auch private Krankenversicherungen (PKV). Das duale Krankenversicherungssystem hat den Vorteil, dass es zwischen der GKV und der PKV einen Wettbewerb gibt.

Die Leistungen der GKV werden zu über 90 % gesetzlich festgesetzt. Bei den privaten Krankenversicherungen ergibt sich der Leistungsumfang aus dem Versicherungsvertrag. Würde es in Deutschland ausschließlich die gGKV geben, dann ist die Gefahr groß, dass der Leistungsumfang weiter reduziert wird (Beispiele aus der Vergangenheit: Brillen, Zahnersatz).

Tatsache ist, dass:
- der Beitrag und die Leistungen aus einem Topf bei der GKV bezahlt werden
- und das Durschnittsalter erheblich angestiegen ist und noch weiter ansteigen wird,
sorgt dafür dass die GKV entweder steigende Beiträge oder Leistungskürzungen erhalten wird.


Derzeit ist das Durchschnittsalter in Deutschland bei ca. 46 Jahren und wird in den kommenden 15-20 Jahren auf 57-60 Jahren ansteigen. Somit werden die Leistungsausgaben bei der GKV enorm explodieren.

Die privaten Krankenversicherungen bilden sogenannte Altersrückstellungen. Bei den Beiträgen der jungen Versicherten wird ein Teil des Beitrags dieser Altersgruppe für später angespart. Inzwischen haben die PKV-Unternehmen über 220 Mrd. Euro für die Versicherten angespart.
Um gleichzuziehen müssten die GKV-Unternehmen zwischen 1.400 Mrd. - 2.000 Mrd. Euro heute an Altersrückstellungen aufgebaut haben. Da die GKV jedoch als Umlagesystem finanziert wird (wie auch die gesetzliche Rentenversicherung) werden keine Beitragseinnahmen für das Alter angespart.

Die GKV hat dieses Problem schon lange erkannt und ist deshalb ein Befürworter der Bürgerversicherung. Ebenso sind auch einige Parteien (SPD, Linke, Grüne und AFD) für die Bürgerversicherung. In einem ausführlichen Blog nehmen wir zu dem Thema Bürgerversicherung Stellung und zeigen auch die Konsequenzen auf, die insbesondere für gesetzlich Versicherte erhebliche Nachteile bedeuten. Nachteilig ist die Bürgerversicherung eigentlich für alle Rentner, Arbeitnehmer, Mieter Vermieter.

Bürgerversicherung - Warum ein klares "NEIN" wichtig ist

Die Bürgerversicherung ist für gesetzlich Versicherte:

- Arbeitnehmer
- Geringverdiener
- Rentner
- Sparer

eindeutig ein Nachteil

Warum die Bürgerversicherung ein perfider Gedanke ist