Google+

NEWS Ditzingen

Ditzingen im Notstand?

Montag, 5.Juli 2010.

In der Kernstadt sind heute fast alle Geschäfts geschlossen. Die PAN-Buchhandlung ist bis zum EG unter Wasser. Die Verkaufsfläche des Untergeschosses ist vollständig verwüstet.

In der Marktstr. ist derzeit lediglich die Drogerie Schlecker geöffnet. Alle anderen Geschäfts haben geschlossen, da entweder die Räume in den Untergeschossen mit Wasser geschädigt sind, oder kein Strom vorhanden ist.

Nach unserern Recherchen ist es das schlimmste Unwetter, das Ditzingen jemals erlebt hatte. Mit über 300 Helfern des THW und Feuerwehren aus dem ganzen Umland mit ca 300 Mann Besatzung hatte Ditzingen fast schon einen Ausnahmezustand erreicht.

Einige Bereiche der Stadt Ditzingen blieben zum Glück verschont. Die Bäckerei "Diefenbach" hat ihre Filialen geöffnet.

Überschwemmungen In Ditzingen

Nachts schien die Welt in Ditzingen noch in Ordnung zu sein. Gegen 4:00 Uhr kündigte sich dann ein Gewitter an.
Am Sonntag, dem 4.7.2010 wurde es dann gegen 5 Uhr in Ditzingen immer ungemütlich. Es regnete wie aus Wasserkübeln.

2 m im Freien reichten völlig aus, um so durchnässt zu sein, wie ein Duschbad von 2 Minuten...... Besonders betroffen waren die Wohngegenden an der Glems und an der Lache.

Neben den öffentlichen Gebäuden (kath. Kirche, "Musikverein Stadt Ditzingen") hatte besonders die Turnhalle des Gymnasiums darunter zu leiden. Im Gymnasium und der Realschule (Glemsaue) sind auch die unteren Räume mit Wasser gefüllt. Hierdurch wird der Unterricht morgen ausfallen. In der Turnhalle stand das Wasser etwa 3,5 m hoch. Die Halle hatte gerade erst eine Renovierung durchlaufen und wird aufgrund des Wassers nach unserer Einschätzung mind. 3-5 Monate nicht mehr nutzbar sein.

Ein weiterer Großschaden könnte sich ggf. in der TREFF-Baustelle abzeichnen. Hier steht das Wasser derzeit bei ca. 3 m Höhe. Neben einem versunkenen Bagger könnte auch die Neuaufstellung des Krahn notwendig sein. Eine neue TÜV-Abnahme wird auf jeden Fall notwendig sein, da der Standbereich des Krahn völlig mit Wasser gefüllt ist. Neben der Feuerwehr wurde auch das THW in diesem bereich eingesetzt.
Sofern der Fundamentbereich des Krahn unterspült ist, würde auch Einsturzgefahr für den Krahn bestehen.

Neben diesen Verwüstungen, die nach unserer Einschätzung einen volkswirtschaftlichen Schaden von ca. 7-8 Mio. Euro ausmachen dürften, sind vor allem die ältere Generation betroffen.
Das Auspumpen der Keller ist dank der Feuerwehr sehr gut organisiert. Einen Dank an die Freiwillige Feuerwehr, die von morgens bis tief in die Nacht mit dem Auspumpen der Keller beschäftigt war.
Die Renigungsarbeiten und anschließenden Entrümpelungsarbeiten ist gerade für die ältere Generation ohne fremde Hilfe nicht möglich. In vielen Fällen funktioniert jedoch die Nachbarschaftshilfe in Ditzingen hervorragend.
Am Sonntag Abend setzte um 17:29 Uhr bereits ein weiteres Gewitter der Gemeinde zu. Hierdurch kamen weitere Wassermassen in die bereits überfüllten Bäche und vollgelaufenen Baustellenbereiche hinzu.

Das Bächlein "Lache"

Entwässerung von Kellern mit der lache

Ditzingen mit Vollsperrung

Baustelle beim TREFF unter Wasser

Ditzingen TREFF-Baustelle unter Wasser
Ditzingen TREFF-Baustelle unter Wasser

Versunkener Bagger beim TREFF

Einsturzgefahr für den Krahn??

Der Bach Glemsaue völlig überfordert

Turnhallenzugang Glemsaue völlig überschwemmt

Eingangstür zur Turnhalle Glemsaue nicht sichtbar

Turnhalle Glemsaue bis zur Tribüne mit Wasser

Kath. Kirche St. Maria Ditzingen

Gemeinsfest fällt ins Wasser

Musikverein Stadtkapelle Ditzingen